Treffen des Ausstellerbeirats zur Haare 2014

 

Zu Beginn eines Jahres findet die Sitzung statt, bei der man Bilanz zieht. Die jährlich durchgeführten Befragungen dienen dabei als Grundlage.

treffen des ausstellerbeiratsManches wiederholt sich und kann nicht als Überraschung gesehen werden. So sind es die 16 – 20jährigen, die mit einem Anteil von 42 % die größte Besuchergruppe darstellen. Ein wiederum hoher Prozentsatz nimmt dafür eine lange Anreise in Kauf. Zwar sind unsere Schüler nicht die Zielgruppe die die Aussteller erreichen wollen, aber es ist die größte Zielgruppe die erreicht wird. Für den Salonalltag gilt: Seid nett zu den Kinder! Sie sind die Kunden von morgen. Und für alle beteiligten Unternehmen dieser Messe muss gelten: Seid nett zu den Auszubildenden! Sie sind Ihre Kunden von morgen.
 
Training Young Talents wird es an der Messe „Haare 2014“ nicht mehr geben. Etliche Klassen müssen direkt nach der Siegerehrung des Berufsschulwettbewerbs die Heimreise antreten. In diesem Jahr wird die Messe in der Halle 12 sein. Sie betreten diese Halle über den Eingang NCC West. Die Firma Bergmann sponsert in diesem Jahr Fancy-Köpfe für den Berufsschulwettbewerb. Und die von den Schülern eingereichten Themenvorschläge werden uns auch in diesem Jahr wieder ein Ideenfeuerwerk garantieren.
 
U. Königer-Höfling

Fortbildung und Mitgliederversammlung am 29.03.2014

Der Auftakt zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung, am 29.03.2014 in Augsburg war ein die Fortbildung mit Herrn Martin Uellner, Senior Manager R&D Color ERL bei KAO Germany/Goldwell.llner klein

Herrn Uellner gilt unser Dank für diese reichhaltigen, interessanten, informativen und kurzweiligen Stunden.

Themen wie Inhaltsstoffe und Technologien neuer Färbeprodukte, von der Idee zum Produkt oder die Elumen Technologie sind spannende Themen, die unseren Schulalltag bereichern. Und Fragen wie: Ist das G in 10G das gleiche wie im BG? Wie werden oxidative Farben entwickelt? Oder: Woran erkennt man, ob ein Haar echt oder künstlich ist? Fragen, die auch Sie schon immer gerne beantwortet haben wollten. Wir waren zur rechten Zeit am rechten Ort.

Das Interesse am Thema Haarfarbe war groß und so wurde intensiv gefragt, ausgetauscht und geantwortet. Nach dem Mittagessen führte Herr Uellner seinen Vortrag in seiner humorvollen Art fort. Außerdem blieb keine Frage offen.

Nach einer kurzen Kaffepause ging es mit der Mitgliederversammlung weiter. Mit den Berichten der einzelnen Referate der Vorstandschaft begann die Mitgliederversammlung.


Delegiertenversammlung des LIBK

Frankfurt am Main vom 02.05. bis 03.05.2014

An der Versammlung nahmen als Delegierte für den LIBK Bayern e.V. Uli Königer-Höfling und Tilo Hartig teil. Die Versammlung verlief ohne große Besonderheiten. Die überarbeitete Homepage wurde vorgestellt, hier wurden alle Altlasten entfernt und neue Inhalte eingepflegt. Die Redaktion der Top-LIBK sucht freie Mitarbeiter, schickt Arbeitsblätter oder auch Erfahrungen aus eurem Schulalltag. Die Kasse wurde von Alois Vogt so geführt wie wir es in Bayern von ihm gewohnt waren und so konnte der Vorstand entlastet werden.

worthmann stiftungHerr Wortmann von den Intercoiffuren stellte uns ein Stipendienprogramm für besonders motivierte Auszubildende vor.

Im Anschluss daran stand der Messebesuch an, da noch relativ wenige Menschen unterwegs waren konnten wir die Zeit nutzen um Kontaktpflege mit einigen Firmen zu betreiben. Für mich war es die erste Veranstaltung dieser Art für den LIBK Bayern e.V., ich fand es sehr spannend, Kollegen aus anderen Landesverbänden zu treffen und Informationen über deren Arbeitsweise zu bekommen. Unsere Anwesenheit auf der Messe wurde von den Firmen sehr wohlwollend aufgenommen. Außerdem waren fast alle Vorstandsmitglieder des LIV Bayern anwesend, auch mit diesen konnten wir einige interessante Gespräche führen. Ich hoffe, dass wir bei den nächsten Delegiertenversammlungen wieder alle uns zustehenden Delegiertenplätze besetzen können um auch im Gesamtverband unsere Ideen einbringen zu können.

Tilo Hartig


Weltmeisterschaft in Deutschland

wm 2014 2 klein

Frankfurt 2014

wm 2014 1 kleinEin Fest für das Auge. Wir waren Samstag bei den Ersten. Die Aussteller noch sehr entspannt. Der Rummel überschaubar.

Die Kunst am Kopf zeigt sich in opulenten Formen und Farben.

Die Trends des Sommers überzeugen durch ihre Leichtigkeit und Lebendigkeit. Eine Mode, die jedem Individuum die einzigartige Frisur schenkt, die den Menschen letztlich ausmacht.

Und: Wir sind Weltmeister!!!!!!!!!!!!!!

Maria Reschke und Sandra Walter dürfen sich über den Weltmeistertitel freuen. Frederik Weber wurde Juniorenweltmeister. Wir gratulieren herzlich.

U. K-H


Neuwahlen beim LIV

liv neu_kl

In diesem Jahr fanden im Rahmen der Mitgliederversammlung des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks Neuwahlen statt.  Herr Andreas Popp der 21 Jahre das Amt des Landesinnungsmeisters inne hatte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Außerdem wurden auch der Stellvertreter und die Ausschüsse neu gewählt.

Mit überragender Mehrheit wurde Christian Kaiser zum neuen Landesinnungsmeister in Bayern gewählt. Sein Stellvertreter Rudolf Reisbeck hatte alle  Stimmen auf seiner Seite. 

ehrung popp_kl

Im Anschluss wurden auch die  Mitglieder der Ausschüsse neu gewählt. Ich wurde als Vorsitzende des LiBK-Bayern e. V. in den BBA-Ausschuss kooptiert.

Am Abend wurde Herr Popp für seine langjährige erfolgreiche Arbeit und seine besonderen Verdienste  geehrt. In einem festlichen Rahmen fand eine sehr stimmungsvolle Abschiedsfeier statt. Der LiBK-Bayern überreichte Herrn Popp die goldene Nofretete für das  langjährige und vertrauensvolle Zusammenwirken. Danke für die gemeinsame Zeit.

U. K-H


Die didaktische Jahresplanung

Oder: Der Wahnsinn hat einen Name

Sie ist in aller Munde und doch eine unbekannte Welt. Jeder muss, ob er will oder nicht, den didaktischen Jahresplan für das neue Schuljahr am Ende des laufenden Schuljahres vorlegen. Die Kolleginnen und Kollegen kamen mit unterschiedlichen Erwartungen nach Dillingen. Beim 32 Teilnehmern war die Wunschliste lang. Die Wünsche reichten von "Informationen zur Erstellung eines Didaktische Jahresplanes" bis hin zu "13 fertigen Jahresplänen" als Ergebnis der Veranstaltung. 

dill sem_klNach einer Einführung war die Analyse der erste wichtige Schritt. Denn es muss dabei auch festgelegt werden, wie kleinschrittig die Planung später sein soll. Vorhandene Lernsituationen erhalten ihren Platz im Plan. Aus den Zielen und Inhalten des Lernfeldes werden die Kompetenzen die gefördert werden sollen. Die Dokumentation der didaktischen Jahresplanung beschränkt sich auf das Einstiegszenario, die Handlungskompetenzen, Handlungsprodukte, die Überprüfung der Lernergebnisse, Lern-/Arbeitstechniken, Verknüpfungen zu anderen Lernfeldern und Unterrichtsfächern.

Alles in Allem schafft die konkrete Planung den Fahrplan für das gesamte Jahr und gewährleistet eine kontinuierliche Kompetenzentwicklung.

dill gr_klAn einem Vormittag machten wir einen kleinen Ausflug in das Thema: Deutsch im Beruf. Zu jeder Zeit war die Energie der 32 fleißigen, zielstrebigen und engagierten Kolleginnen und Kollegen zu spüren. Am Ende waren 13 Didaktische Jahrespläne erstellt. Diese stellen ohnehin zunächst nur die Basis dar.

Da an den verschiedenen Schulen auch unterschiedliche Vorgaben erfüllt werden müssen und auch jede Schule ihr eigenes Formular entwickelt hat, kann nun jeder Kollege relativ zügig die individuelle Anpassung vornehmen. 

 

U. K-H


Betriebspraktikum 2014

In diesem Jahr trafen sich 20 Lehrerinnen und Lehrer im Wella-Studio München um ihr Praktikum zu absolvieren.

prakt14208small
Diese Form eines Betriebspraktikums wird von den Kollegen sehr geschätzt und gerne genutzt. Es gewährleistet, wie im Friseursalon einen direkten Kontaktkontakt.

Da darf auch der Lehrer der den Friseurberuf nicht erlernt hat eine Kundin beraten oder einen Vorschlag zur Behandlung machen. Besonders interessiert hat uns das Thema „Welle“, das seit vielen Jahren nicht die Rückkehr in die Salons schafft. Aber vielleicht braucht die Dauerwelle ja nur ein neues Image. Das Frauen bewegtes Haar und Locken lieben, zeigt die Tatsache, dass viel gelockt und gewellt wird, seit es Glätteisen gibt. Wahrscheinlich fänden Kunden dauerhaft bewegtes Haar gut.

Mit dem American Blow Dry holt Wella einen Trend in die deutschen Salons, der in den USA bereits als Riesenerfolg gefeiert wurde. Esprakt14327small geht darum, ganz unkompliziert und ohne großen Zeitaufwand „nur“ zu waschen, zu stylen und zu föhnen und der Kundin einen neuen Look zu geben, der mehrere Tage hält. Es ist der ideale Service für den Friseur, um Produkte gezielt zu empfehlen, den Umsatz zu steigern und eventuell sogar den Kundenstamm zu erweitern.

Wir wurden während der drei Tage im Hause Wella sehr liebevoll umsorgt. Dafür sagen wir den Mitarbeitern vor Ort ein dickes Dankeschön.

Betriebspraktika sind für Lehrer eine interessante Erfahrung, um die Umsetzung neuer Techniken und Trends im Salonalltag zu erleben und auch den Umgang mit Kunden. Ganz nebenbei erhalten wir aber auch einen Einblick in die Arbeit der Industrie, die Trends und Techniken aufspürt, in Produkt-Knowhow verpackt und den Alltag des Friseurs abwechslungsreich und interessant macht, um am Markt zu bestehen.


Am 19./20. Oktober fand traditionell die Friseurmesse Haare in Nürnberg statt.

Das Thema des diesjährigen Berufsschulwettbewerbs lautete Fancy im Zauberwald.

sieger klSo schnell vergeht ein Jahr und schon sind wir wieder in Nürnberg. Rechtzeitig hörte der Streik der Bundesbahn auf, damit waren die Straßen fast frei und die Schüler kamen pünktlich zur Abgabe der Köpfe in Nürnberg an.

38 „Fancys“ aus 17 bayerischen Berufsschulen waren ausgestellt und warteten auf die Jury.

Man sah es den Köpfen an, dass diese von hochmotivierten, kreativen, technisch versierten Schülern bearbeitet wurden. Vollkommen unterschiedlich waren die Köpfe in Frisur und Make-up ausgeführt. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Die Jury durfte unter 38 Köpfen die Reihenfolge der Besten wählen. Die Wahl ging teilweise sehr knapp aus, so wurden manche Plätze mehrmals belegt. Die Urkunden und Pokale wurden ab 13.15 Uhr überreicht.

Zusätzlich bekamen die Besten zu Ihren Auszeichnungen das Buch „Prüfungsvorbereitung Aktuell“ von der Landesvorsitzenden des LiBK Bayern, Frau Königer-Höfling überreicht.  Nürnberg ist eine Reise wert und so freue ich mich schon wieder aufs nächste Jahr.

Karin Barthuber

 

View the embedded image gallery online at:
http://www.libk-bayern.de/index.php/archiv/2014#sigFreeIddb01b2cd57

 


werner neu
Wir nehmen Abschied von

Werner Dannhart

 
Werner hat seinen letzten Kampf am 26. Oktober verloren.
Als Ehrenvorsitzender hat er uns in den letzten Jahren begleitet, nachdem er die Geschicke des LiBK-Bayern e.V. seit 1995 als Vorsitzender bestimmt hat. Werner wird uns stets in Erinnerung bleiben und wir werden Ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Seiner Frau Ingrid und seinen Söhnen nebst Familien drücken wir unsere herzliche Anteilnahme und unser Mitgefühl aus.
Ulrike Königer-Höfling